MS ASTOR  &  MS ASTORIA

                  Neu !!! - SAGA PEARL II - Neu !!!

             das private online Archiv

PRESSE MELDUNGEN

27. April 2011

Saga Pearl 2 wird nun doch zu Quest for Adventure

Nun also doch, wie von Saga Cruises bestätigt wird Saga Pearl 2 ab dem Frühjahr 2012 sobald die neue Saga Saphire     (ehem. Ms Europa) zur Flotte stößt in Quest for Adventure umbenannt. Sie wird die Spirt of Adventure (ehem. Ms Berlin) bei Expeditions Kreuzfahrten unterstützen. Neu ist diese Idee nicht, Saga Cruises plante schon vor der Indienbsstelung der Saga Pearl 2 das Schiff als Quest for Adventure auf den Markt zu bringen.

Lesen Sie alles zum Quest for Adventure Projekt hier ...

 

11. November 2010
SAGA CRUISES kauft "Bleue de France" ehem. Ms Europa 

Der Deal soll nun endlich perfekt sein, nachdem es schon desöfteren Gerüchte gab. Saga Cruises hat die Bleue de France        (ex Ms Europa V) von Pullmantur gekauft. Der Chartervertrag mit Pullmantur läuft noch bis ende 2011. Stimmen aus Swansea (Wales / England) sprechen schon davon, das die umfangreiche Renovierung im Swansea Drydock stattfinden soll, wo auch schon der Umbau der Ms Astoria in Saga Pearls II umgesetzt wurde.

Ab 2012 soll das Schiff dann für Saga Cruises kreuzen. Saga Pearl 2 (ex Astoria) wird dann wohl zur Quest of Adventure und zur Spirit of Adventure Cruise Line wechseln und dort die ehemalige Ms Berin - Spirit of Adventure unterstützen.

Informationen zum Quest of Adventure Projekt finden Sie hier ...

09. Sptember 2010
Kängurus, Pyramiden und Südseestrände – 
Was will man me(e)hr?

 MS/ASTOR fährt in 124 Tagen um die Welt

Mitten im Südpazifik, ziemlich genau zwischen Chile und Neuseeland, liegt das gerade einmal vier Quadratkilometer große Eiland Pitcairn. Hier lag vor 220 Jahren das britische Segelschiff ‚Bounty’ nach der legendären Meuterei zum letzten Mal vor Anker. Bei einer Schiffsreise durch die Südsee versteht man, warum sich die Crew sofort in die Insel, ihre herzlichen Bewohner und die schönen Frauen verliebte. Wie Sandbänke tauchen am Horizont inmitten von türkis-blauen Atollen und bunten Korallenriffen hunderte kleine Inseln auf. Mit ihren weißen Sandstränden und zum Wasser geneigten Palmen reiht sich eine Postkarten-Perspektive an die andere.

 Wunder der Erde auf eigene Weise erleben

Die Perlen der Südsee neu zu entdecken, ist nur eines der vielen Abenteuer, das Passagiere auf ihrer unvergesslichen Weltreise mit der ASTOR erwartet. Zwischen dem geheimnisvollen Orient, den grandiosen Naturschätzen Mittelamerikas und dem Großstadtleben in Australiens Metropolen warten an 124 Tagen zahlreiche einzigartige Erlebnisse auf die Weltenbummler. Dabei kann jeder Gast das Rahmenprogramm auf eigene Vorlieben abstimmen. Ob die Kreuzfahrer ein gemeinsames Frühstück im Restaurant oder privat auf dem Zimmer bevorzugen, ob sie Landausflüge an Bord buchen oder lieber auf eigene Faust losziehen – die vielen Wunder der Erde kann jeder auf seine eigene Weise erleben.

 

Los geht es am 30. November in Nizza, bevor die Passagiere gen Westen ins portugiesische Madeira aufbrechen. Weiter führt die Reise über Venezuela, durch die Karibik und den Panama-Kanal mit Stopps in Guatemala und Mexiko. Begleitet von Delfinen und fliegenden Fischen steuert Kapitän Sergey Strusevich im Anschluss die Südsee an – Bora Bora, Tahiti und Fidschi sind nur einige Highlights der Insel-Hopping-Route.

 Als kleines, familiäres Schiff kann die ASTOR, auf der maximal 578 Passagiere Platz finden, dabei auch kleine Häfen und versteckte Ziele ansteuern. „So können wir eine Route fernab des Massentourismus anbieten“, erklärt Alexander Nothegger, Geschäftsführer von TransOcean Kreuzfahrten. Nachdem die Kreuzfahrer die Datumsgrenze überquert und Neukaledonien erkundet haben, läuft das Hochseeschiff im Hafen von Sydney ein, direkt neben dem weltberühmten Opernhaus. Danach warten Abstecher in die australischen Metropolen Brisbane und Cairns am Great Barrier Reef, bevor die Urlauber nach Papua Neuguinea und den Philippinen Asien erkunden. Es folgen Taiwan, Hong Kong, Vietnam und Kambodscha sowie eine Reise durch die gegensätzlichen Welten der fernöstlichen Kultur. Mit 16,5 Knoten Reisegeschwindigkeit fährt die ASTOR weiter nach Sri Lanka, Thailand, Singapur, Malaysia und Indien bis in die arabische Welt. Nach Jemen und Saudi Arabien erkunden die Touristen die Pyramiden und die Wüsten- und Küstenlandschaften Ägyptens. In Griechenland und Kroatien betreten die Globetrotter wieder europäischen Boden, bevor die Reise am 124. Tag in Venedig, sozusagen auf der anderen Seite des italienischen Stiefels, endet.

 Vier Monate, fünf Kontinente, 59 Häfen

Die viermonatige Weltreise umfasst insgesamt 59 Stopps verteilt auf alle fünf Kontinente – doch wer nicht so viel Zeit zur Verfügung hat, kann Teiletappen buchen. So locken zum Beispiel dreieinhalb Wochen Karibik mit der faszinierenden Durchquerung des Panama-Kanals und der Insel Curaçao, die nicht nur für blauen Likör, sondern auch für ähnlich farbintensives Meerwasser bekannt ist. Zwischen Tempelanlagen und lächelnden Buddhas wandeln Touristen hingegen zwischen China und Südostasien. In Vietnam spiegelt sich mit restaurierten Palastgebäuden, Tempeln und kostbaren Königsgräbern die glanzvolle Vergangenheit des Landes wider, während im Mekong-Delta Reisfelder und Traumstrände dominieren. 16 Tage voll gepackt mit exotischem Charme laden die ASTOR-Gäste ein, in kurzer Zeit zahlreiche Facetten vielseitiger Kulturen kennen zu lernen.

 Reisetrends des Jahres: Erholung und Meer

Zeit zum Staunen bleibt allemal. Denn die 278 Crew-Mitglieder stellen den Urlaubstrend des Jahres in den Mittelpunkt: Erholung. Zwei Drittel der Deutschen wollen im Urlaub die Seele baumeln lassen. Das ergab eine Befragung der Europ Assistance Gruppe. Außerdem wünschen sich 65 Prozent der Bundesbürger eine Auszeit am Meer. Nirgendwo könnte man diese beiden Wünsche besser verbinden als an Bord der ASTOR. Ob Animations- oder Entspannungsprogramm – der Kurs steht zu jeder Zeit auf Wohlbefinden. Dafür sorgen der große Wellnessbereich, der Beauty-Salon, die Schiffsbibliothek, Innen- und Außenpools, Sonnendecks mit einer Gesamtfläche von 2.000 Quadratmetern und ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm von Foto- und Kochkurs bis Volleyball und Aquagymnastik.

 Exklusiv und höchst persönlich ist auch die Bewirtung. Das Waldorf-Restaurant punktet ebenso wie die drei anderen Restaurants an Bord mit Eleganz und vorbildlichem Service. Die Küchencrew verwöhnt hier ihre Gäste mit besonderen kulinarischen Genüssen vom Buffet oder à la carte. An Weihnachten und Silvester wird es dabei besonders festlich: Zwischen Karibik und Südsee tischt der Küchenchef ein stilvolles Weihnachtsdinner auf und Tenor Ricardo Marinello, Gewinner der RTL-Castingshow „Das Supertalent“, sorgt für musikalische Unterhaltung. Außerdem verspricht ein prunkvoller Silvesterball mit reichlich Champagner auf dem Außendeck einen unvergesslichen Start ins neue Jahr.

 Auch etappenweise buchbar

Die Astor-Weltreise 2010/2011 startet am 30. November und endet am 2. April 2011. Die Kreuzfahrt ist auch etappenweise zu attraktiven Preisen buchbar:

Route

Preis pro Person in der 2-Bett Kabine (in Euro)

23 Tage Karibik und Panama-Kanal

ab 3.500,00

51 Tage Karibik/Panama-Kanal und Südsee

ab 7.552,50

29 Tage Südsee

ab 4.450,00

49 Tage Südsee/Australien und Südostasien

ab 7.267,50

21 Tage Australien und Südostasien

ab 3.200,00

36 Tage Australien/Südostasien und China

ab 5.795,00

16 Tage China/Südostasien

ab 2.900,00

33 Tage China/ Südostasien und Indien

ab 5.510,00

18 Tage Südostasien und Indien

ab 2.900,00

21 Tage Orient/Mittelmeer

ab 3.450,00

Komplettpreis für die Weltreise

ab 17.750,00

 Informationen und Buchung unter www.transocean.de

05. Juli 2010
Big Daddy ist zurück !!!
Larry Jackson ist neuer Hoteldirektor auf Ms Astor. Es löst damit Joseph Schuster ab, der - nachdem Wolfgang Ribitsch das Schiff verlassen hatte - übergangsweise diese Position inne hatte. Larry Jackson kommt aus Südafrika und startete seine Karriere 1983 als Weinsteward auf  der Ms Astor, die damals dem südafrikanischen Eigner Saf-Marine gehörte.
01. Juli 2010
Neue Ms Astor Videos
TransOcean Kreuzfahrten zeigt auf ihrerHomepage Videos der neuen Ms Astor. 14 Videos, die die unterschiedlichen Bereiche des Schiffes zeigen, stehen zur Auswahl. Die Videos finden Sie hier ...

01. Juli 2010

Exklusive Bilder von Ms Astor in der Lloyd Werft

Die Fotogalerie finden Sie hier ...

03. Juni 2010

Ms Astor - neuer Hoteldirektor ist Joseph Schuster

Neuer Hoteldirektor auf der Ms Astor ist Joseph Schuster. Der Wiener hat eine Hotelfachausbildung und Jura studiert. Seinen Einstieg ins Kreuzfahrtgeschäft machte Joseph Schuster als  Steward auf der Queen Elisabeth 2, eine weitere Station war u.a. die AidaDiva. 

Wir wünschen Herrn Schuster viel Erfolg bei seiner neuen Tätigkeit...

30. Mai 2010

Ms Astor ohne Wolfgang Ribitsch 

Leider hat es sich bestätigt: Wolfgang Ribitsch hat die Ms Astor verlassen. Laut Transocean Kreuzfahrten führten unterschiedliche Auffassungen über die Position des Hoteldirektors unter Premicon-Führung zur Trennung. Wir wünschen Herrn Ribitsch alles Gute für die Zukunft...

25. Mai 2010

Umbau der Ms Astor - toller Bericht vom Seereisen Magazin

Christian Eckhardt schreibt einen tollen Bericht über den Umbau der "Neuen" Astor mit sehr schönen Fotos.

Der Link zum Bericht hier ...

08. Mai 2010

SAGA PEARL 2 - Captain`s Blog

Seien Sie täglich mit dabei, wenn die Saga Pearl 2 neue Häfen anläuft. Mit dem sehr informativen Captain`s Blog von Saga Cruises sind Sie immer bestens und aus erster Hand von Captain Alistair McLundie informiert.

Der Link zum Blog hier ...

22. Februar 2010
SAGA PEARL II

Nun kommen Sie doch - die Informationen und Bilder vom Umbau an Bord der Saga Pearl 2. Hier eine zeitliche Auflistung der Neuigkeiten ...

10. Februar : Das Trockendock in Swansea wird geflutet - Neigungstests wurden erfolgreich durchgeführt.

11. Februar : Crew an Bord - 60 Crew Mitglieder wechseln von Saga Rose zu Saga Pearl 2.

15. Februar : Chefkoch Gavin Baxter an Bord - der Umbau des Veranda Restaurant ist abgeschlossen. Ebenso sind die Arbeiten an der Sundowner Bar beendet und die neue Bordbücherei wird schon eingeräumt.

16. Februar : Saga Pearl wird ausgedockt und macht nach kurzer Fahrt am Ausrüstungskai in Swansea fest.

19. Februar : Alle Kabinen werden gereinigt und für eine letzte Abnahme vorbereitet - hier kann man den neuen Luxus schon sehr gut erkennen.

weitere Neuigkeiten folgen ....

     
     

15. Februar 2010

BBC Video zeigt Umbaubilder auf Ms Astoria / Saga Pearl II
Ein kurzes Video der Britischen BBC zeigt ein Interview mit einem Mitarbeiter der Firma "Harris PYE Assists", die mit dem Umbau von Ms Astoria zur Saga Pearl II beauftragt ist. Arbeiten im Inneren des Schiffes sowie außerhalb runden den Film ab. Das Video zeigt den Umbaustand von Ende November / Anfang Dezember - Das Video finden Sie hier ...

07. Februar 2010

Ms Astoria: Jetzt kommt Farbe ins Spiel ...
Ms Astoria hat in den letzten Wochen im Swansea Dry Dock einen blauen Rumpf und einen gelben Schornstein bekommen.  Die Fotos sind vom 06. Februar 2010. Leider können wir zur Zeit nur ein schlechtes Foto und eine Abendstimmung anbieten. Ein besseres Foto folgt in den nächsten Tagen  - VERSPROCHEN !!!
  

13. Januar 2010

Transocean Kreuzfahrten komplettiert die Geschäftsführung

Die Transocean Kreuzfahrten GmbH & Co. KG konnte für den Geschäftsbereich Marketing und Vertrieb den erfahrenen Kreuzfahrtexperten Stefan Mathias (50) als weiteren Geschäftsführer neben Norbert Becker gewinnen.

Der Diplom-Kaufmann Mathias kann auf zehn Jahre Geschäftsführungstätigkeit in renommierten Unternehmen der Passagierschifffahrt und mehr als zwanzig Berufsjahre im Tourismusmanagement verweisen. Er gilt als ausgewiesener Vertriebs-, Marketing- und PR-Fachmann. "Transocean hatte für mich immer einen besonders klangvollen Namen in der Kreuzfahrtbranche. Ich bin sehr stolz, mit dem motivierten Team in Bremen die Zukunft des Unternehmens gestalten zu können" so das neue Geschäftsführungsmitglied. "Mit Norbert Becker und Stefan Mathias auf der Bremer Kommandobrücke sehen wir uns hervorragend dafür gerüstet, dass die Marke Transocean bald wieder eine Fürungsrolle im Segment deutschsprachiger Premiumkreuzfahrten einnimmt" so Klaus Hildebrand, Vorstandsvorsitzender der Transocean-Muttergesellschaft Premicon AG, Müchen.

06. Januar 2010

Ms Astor - Die ersten Bilder der neuen Panoramafenster
23. Dezember 2009, Schnee liegt auf dem Gelände der Lloyd Werft Bremerhaven. Ms Astor liegt fest vertäut am  Dalbenpier und wartet auf seinen Umbau im April 2010. Wie bereits berichtet, wurde schon eine Muster-Suite an Bord von Ms Astor eingebaut. Jetzt kann man auch von außen erste Veränderungen sehen. Zwei große Stücke der Außenbordwand wurden aufgeschweißt und die ersten Muster-Panoramafenster eingebaut. Die alten Fenster liegen noch an der Pierkante. Es tut sich was in Bremerhaven - Wir bleiben dran !!!
           

10. Dezember 2009

Ms Astoria: Der Name ist ab !!!
Neue Bilder erreichten uns aus Swansea. Die Buchstaben am Bug wurden abgeschweißt und der Leuchtschriftzug über dem Brückendeck entfernt. Diverse Scheiben sind ausgebaut und auf dem Vordeck auf Atlanticdeckhöhe wurde ein riesiges Loch in die Außenhülle geschweißt, um die Kabinen auszubauen. Das Schiff ist Außen von Flugrost übersät. Es tut sich anscheinend sehr viel in Swansea und auch wenn alles der Modernisierung dient, ist es trotzdem ein trauriger Anblick ...
  

02. Dezember 2009

Neuigkeiten zum Ms Astor Umbau auf der Lloyd Werft

Für die Modernisierung der 247 Standardpassagierkabinen und Schaffung neuer Suiten wollte die Lloyd Werft eigentlich eine Muster Suite in ihren Hallen erstellen. Da die Ms Astor jedoch schon seit dem 21. Novemer vor Ort am Dalbenpier liegt, hat man sich dazu entschlossen, die Mustersuite direkt ins Schiff einzubauen. Wenn die Neugestalltungen nur annähernd so werden wie die Computergrafiken, kann man viel Schönes erwarten.

Hier die Grafiken der neuen Kabinen und Suiten:

         
        
  

30. November 2009

UPDATE: Bilder - Ms Astor in der Lloyd Werft

           
Vielen Dank an Herrn Kiesling von der Lloyd Werft Bremerhaven

22. November 2009

Ms Astor in Bremerhaven angekommen

Gestern - am 21. November 2009 - hat Ms Astor in Bremerhaven festgemacht. Eigentlich war geplant, das sie vom 20.11. - 27.11.2009 ein Werftaufenthalt in Genua vor der geplanten Weltreise einlegt. Die abgesagte Weltreise änderte die Pläne, sodass die Ms Astor vorzeitig in Bremerhaven festgemacht hat.

Heute - am 22. November 2009 - wurde die Ms Astor gegen 10:30 Uhr in die Lloyd Werft geschleppt und am Außenkai vertäut. Der Umbau beginnt aber voraussichtlich erst ab April 2010.

Hierzu meldet die Lloyd Werft:

Das 176 Meter lange Schiff wird im April nächsten Jahres 44 Tage bei der Bremerhavener Lloyd Werft umgebaut. Neben den Modernisierungen aller 240 Kabinen wird die „Astor“ künftig auch mit neu geschaffenen geräumigen Innensuiten, luxuriösen Senator-Suiten mit eigener Veranda und Suiten mit französischen Balkonen auf Kreuzfahrt gehen.

Die im weltweiten Einsatz befindliche „Astor“ gehört seit 2006 der in München ansässigen Premicon AG, die sich sonst im Bereich der Flusskreuzfahrten spezialisiert hat, und fährt seit 1997 in Vollcharter für den Bremer Kreuzfahrtveranstalter Transocean Tours. Der Chartervertrag für das Schiff soll exklusiv bis zum Jahr 2018 bestehen bleiben.

Bis zum Beginn dieses Umbaus im nächsten Frühjahr muss die Lloyd Werft in den nächsten Wochen aber noch eine Reihe von anderen Um- und Ausbauten sowie Reparaturen erledigen. Um den 15. August wird der Kasko für das Vierte Dockschiff „Combi Dock IV“ aus Polen zum Ausbau erwartet. Weiterhin kommt die Fregatte „Lübeck“ für eine mehrmonatige Grundinstandsetzung. Und ab 5. Dezember wird nach Auskunft von Lloyd Werft-Geschäftsführer Rüdiger Pallentin das 2000 auf der Papenburger Meyer Werft erbaute Kreuzfahrtschiff „Aurora“ der britischen P&O Cruises innerhalb von zwei Wochen umfangreich überholt.

Hier das Umbau-Paket für die Ms Astor seitens der Lloyd Werft:

Astor

  • Typ: Passagierschiff
  • Auftrageber: Premicon AG
  • Baujahr: 1987
  • Vermessung: 21.000 t
  • Projektbeginn: April 2010
  • Ablieferungstermin: Mai 2010
  • Modernisierung von 247 Standardpassagierkabinen
  • Modernisierung und Schaffung neuer Suiten sowie Installation von französischen Balkonen
  • Neugestaltung der öffentlichen Bereiche wie Bars, Restaurants sowie des Wellness-Bereiches
  • Applikation eines treibstoffsparenden Silikonanstriches
  • Austausch der Kurbelwelle an der Hauptmaschine
  • Allgemeine Reparatur- und Wartungsarbeiten

21. November 2009

2 Neue Bilder vom Astoria / Saga Pearl II Umbau ...

Zwei wunderschöne Fotos vom Umbau der Ms Astoria sind hier zu sehen. Deutlich zu erkennen, die Schornsteine sind mittlerweile von einem Gerüst umgeben, um Sie vom Rost zu befreien und neu zu streichen. Die Fenster im ehemaligen Waldorf Restaurant  und der Küche sind ausgebaut und die Rettungsboote entfernt.

Wie ich aus Swansea erfahren habe, wird auf dem Schiff Tag und Nacht gearbeitet - mal sehen was sonst noch passiert. 
Saga Cruises hält sich im Moment mit Informationen sehr bedeckt.

Ich bleibe weiter dran ...

4. November 2009

Premicon AG bietet Fonds MS/Astor unter Tonnagesteuer  

Münchner Fondsanbieter mit weltweit erstem Hochseekreuzfahrtschiff unter Tonnagesteuer am Kapitalmarkt

Die Premicon AG setzt auf ein neues Produkt mit weltweit einmaligem Steuervorteil: Mit dem geschlossenen Fonds zur MS/Astor stellen die Münchner dem Kapitalmarkt erstmals ein Hochseekreuzfahrtschiff unter sogenannter Tonnagesteuer zur Verfügung – mit handfesten Vorteilen für den Anleger. Der wesentliche Vorteil des neuen Fonds ist, dass die Gewinnermittlung nach Tonnagesteuer erfolgt. Diese bemisst sich auf Grundlage der Schiffsgröße, wodurch – im Gegensatz zur herkömmlichen Gewinnermittlung – nur sehr geringe Steuerzahlungen für die Anleger anfallen werden. Gewinne aus der Veräußerung des Schiffes sind abgegolten. Der jetzige Fonds des 1987 in Dienst gestellten Kreuzfahrtschiffs wird in einem mehrstufigen Verfahren gelöst und von Grund auf neu errichtet.

Mit Gewinn schöner über die Meere

Die MS/Astor wird bis Mitte nächsten Jahres auf der Lloyd Werft grundlegend renoviert. Bereits im Juni 2010 soll das gut 176 Meter lange und für bis zu 578 Passagiere ausgelegte Schiff mit eigenem Wellness-Center und zahlreichen Attraktionen wieder in See stechen. „Nach der Renovierung haben wir ein erstklassiges Hochseekreuzfahrtschiff mit hohem Bekanntheitsgrad, das exakt auf die Bedürfnisse des künftigen Kreuzfahrtmarktes zugeschnitten ist“, kommentiert Premicon-Vorstand Alexander Nothegger. „Die sorgfältige Analyse der gegenwärtigen Situation hat ergeben, dass die Buchungslage des Schiffes bereits heute sehr gut ist. Das renovierte Schiff trifft auf eine Marktlücke.“ Dabei steht die Premicon AG für die weitere sichere Vermarktung des Schiffes.  

Fondsanteile sind ab Mitte November erhältlich. Die Gesamtinvestition beträgt 65,6 Mio. Euro, das Kommanditkapital 44 Mio. Euro zzgl. 5 % Agio. Die Ausschüttungen beginnen mit 11% p.a. und steigen über die Laufzeit von 12 Jahren auf 
25,8 %.

Der Münchner Finanzdienstleister Premicon AG hat seit seiner Gründung 17 Fonds (davon 14 Schiffsfonds) mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 514 Millionen Euro und einem Eigenkapitalvolumen von 228 Millionen Euro am Markt platziert. Der Schwerpunkt der Investitionstätigkeit liegt im Bereich Flusskreuzschifffahrt.

26. Oktober 2009

Transocean Tours sagt Weltreise der »Astor« ab
· Weltreise der »Astor« muss wegen des eingeleiteten Insolvenzeröffnungsverfahrens abgesagt werden
· Premicon AG gründet neuen Reiseveranstalter
· Ab 01. Juni 2010 geht die neue »Astor« auf Fahrt

Der Bremer Kreuzfahrt-Spezialist Transocean Tours muss das für den kommenden Winter geplante Programm der »Astor« absagen. Insolvenzbedingt ist es nicht möglich, die Weltreise durchzuführen, obwohl allein 103 Gäste die komplette 144-tägige Weltumrundung gebucht hatten – eine enorm hohe Zahl.

Heinz Grobel, Geschäftsführer Marketing & Vertrieb bei Transocean Tours, bedauert die unumgängliche Entscheidung: „Wir versuchen jetzt, die Passagiere der »Astor« auf andere Schiffe umzubuchen.“

Wichtig: Die Umbuchungen müssen direkt über Transocean Tours erfolgen. Entsprechende Informationen mit den alternativen Kreuzfahrtangeboten gehen an alle Reisebüros. Grundsätzlich sollen die Reisebüros für alle über Transocean Tours umgebuchten Gäste eine Provision erhalten.

Passagiere, die sich gegen eine Umbuchung entscheiden, werden an die Versicherung (Aussteller Reisesicherungsschein) verwiesen, um mit dieser zu klären, ob und in welcher Höhe Ihre Zahlungen rückerstattet werden können.


· Premicon AG gründet „Transocean Kreuzfahrten“ als neuen Veranstalter
Gleichzeitig ist es jetzt offiziell, dass die Münchener Premicon AG einen neuen Veranstalter mit dem Namen „Transocean Kreuzfahrten“ gegründet hat und das bisher geplante Programm fortführen will.
So sollen sowohl die Kreuzfahrten der »Astor« als auch die Flussreisen - wie in den bereits veröffentlichten Transocean Tours-Katalogen ausgeschrieben – in 2010 über diesen neuen Veranstalter durchgeführt werden.

Und das Programm soll künftig sogar noch um attraktive Routen und Schiffe erweitert werden.

· Provisionen für in 2010 durchgeführte Reisen
Sollte das Programm wie geplant durch den neu gegründeten Reiseveranstalter übernommen und durchgeführt werden, sind auch die Provisionen für in 2010 stattfindende Reisen gesichert.

„Auf alle neuen oder bestehenden Buchungen für in 2010 durchgeführte Reisen zahlen wir dann selbstverständlich auch eine Provision“, so Alexander Nothegger, Vorstand der Premicon AG.

· Ab 01. Juni 2010 geht die neue »Astor« auf Fahrt
Als positiven Nebeneffekt der abgesagten Weltreise kann die bereits im Sommer angekündigte Modernisierung des Kreuzfahrtschiffes »Astor« früher beginnen und sogar noch umfangreicher ausfallen.

Bereits Anfang 2010 startet die Bremerhavener Lloyd Werft mit den Umbauten und hat so deutlich mehr Zeit für die Neugestaltung der Kabinen, öffentlichen Räume und die Installation der französischen Balkone.

Neben der Modernisierung aller Kabinen werden zusätzliche Suiten eingebaut, der Überseeclub neu gestaltet und der Wellness-Bereich erweitert. Anfang Juni 2010 wird so eine runderneuerte und noch attraktivere »Astor« Fahrt unter der Flagge des neuen Reiseveranstalters aufnehmen.

Für Premicon-Vorstand Alexander Nothegger setzt die modernisierte »Astor« das richtige Zeichen für die Zukunft kleinerer Schiffe: „Megaliner sind die Bausünden von morgen. Die »Astor« bietet nicht nur eine exklusivere Atmosphäre, sondern kann dank ihrer Abmessungen auch kleinere Häfen ansteuern. Bereits jetzt lässt sich an den Vorausbuchungen für das Jahr 2010 die Vorfreude auf die neue »Astor« ablesen.“

Alexander Nothegger, Vorstand der Premicon AG, zum Thema Provisionen:
Für alle ab dem 01.06.2010 durchgeführten Kreuzfahrten der »Astor« und auch alle ab Dezember 2009 unter der Regie unseres neuen Veranstalters stattfindenden Flussreisen wird die vereinbarte Provision in voller Höhe gezahlt.“
Diese Regelung gilt nicht nur für künftige, sondern insbesondere für bereits getätigte Buchungen.

Ohnehin sind für alle seit dem 02.09.2009 getätigten Buchungen die Provisionsansprüche für durchgeführte Reisen durch die Einleitung des Insolvenzeröffnungsverfahrens gesichert.

Provisionsansprüche für vor dem 02.09.2009 getätigte Buchungen für »Astor«-Kreuzfahrten und Flussreisen bis zum 30.11.2009 werden derzeit durch den vorläufigen Insolvenzverwalter geprüft.

20. Oktober 2009

MS Astoria / Swansea - Der Umbau hat begonnen
Der Umbau hat begonnen, Ms Astoria liegt nun im Trockendock von Swansea, die Rettungsboote sind abgenommen und Bautrupps an Bord. Saga Cruises hat damit begonnen, ihr  neues Kreuzfahrtschiff umzugestalten. Ob der komplette Umbau in Swansea stattfinden wird, wollte Saga Cruises nicht bestätigen. Zuletzt waren 5 verschiedene Werften für den Umbau im Gespräch.

21. September 2009

Ms Astoria Update

Ms Astoria at Swansea Bay

Seit dem 11. September liegt Ms Astoria im Hafen von Swansea. Ms Astoria ist immer noch unter ihrem Namen registriert. Ob Umbauarbeiten schon begonnen haben, oder ob sie in eine andere Werft gebracht wird, ist derzeit nicht bekannt. Ms Astoria hatte am 6. September Gibraltar verlassen und ist mit nur einer Maschine Richtung England gereist. 

11. September 2009

Ms Astoria erreicht Swansea Dry Docks
Ms Astoria hat heute morgen gegen 10:30 Uhr im Hafen von Swansea festgemacht, zuvor ankerte Sie für ca. 15 Stunden in der Swansea Bay. Ms Astoria verließ am 6. September gegen 9:00 morgens ihren Liegeplatz in Gibraltar und machte sich auf den Weg Richtung England. Sie fuhr mit einer Geschwindigkeit zwischen 11,7 und 12,5 Knoten. Es ist davon auszugehen, dass der Umbau unmittelbar bevorsteht.  
  
Ms Astoria verlässt am 6.9.2009 Gibraltar Richtung Swansea

3. September 2009

Transocean Tours leitet selbstständig Insolvenzverfahren ein

Der damit notwendig verbundene Antrag auf ein Insolvenzeröffnungsverfahren wurde von Transocean Tours selbst am 
02. September eingeleitet.

Das zuständige Amtsgericht hat den mit Sanierungen vertrauten Bremer Rechtsanwalt Edgar Grönda von Schultze & Braun zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Es ist jetzt das vorrangige Ziel, die notwendigen Finanzierungs- und Restrukturierungsmaßnahmen voran zu bringen, um zu einer gesunden Basis zurückzufinden“, so Edgar Grönda.

Trotz des Verfahrens werden in der laufenden Saison sowohl die aktuellen Reisen der Hochseeschiffe »Astor« und »Marco Polo« als auch die Flussreisen wie geplant durchgeführt werden.

Die Ursachen für die Einleitung der jetzt gestarteten Sanierungsmaßnahmen sind dabei neben der aktuellen wirtschaftlichen Lage vielschichtig: Vor einem knappen Jahr musste Transocean Tours die Weltreise der »Astoria« kurzfristig absagen. Noch immer stehen die entsprechenden Zahlungen der Versicherungen in Millionenhöhe aus. Hinzu kam, dass in diesem Zusammenhang zusätzliche Zahlungen für die »Astor« geleistet werden mussten. Weitere Einnahmeverluste resultierten aus dem schwachen Kurs des Britischen Pfund, so dass die Charterraten eines Englischen Partners für die »Marco Polo« nur anteilig an Bremen geleistet werden konnten.

Wegen des selbst eingeleiteten Sanierungsprozesses sind die Aussichten optimistisch. „Wir legen jetzt mit allen Mitteln die Grundlage für eine erfolgreiche Vermarktung der »Astor« und des Flussprogramms“, so Peter Waehnert, Vorsitzender der Geschäftsführung.

Unterstützung hierfür kommt auch von der Münchener Premicon AG, der Eigentümerin des exklusiven und beliebten Kreuzfahrtschiffes MS »Astor«: Denn im Juni 2010 wird die »Astor« auf jeden Fall nach der umfangreichen Modernisierung auf der Lloyd Werft Bremerhaven zur ersten Reise auslaufen.

Erste Kontakte mit der Arbeitsverwaltung haben ergeben, dass die Zahlungsansprüche der Mitarbeiter bis Ende November gesichert werden können. Damit sind die wesentlichen Grundlagen dafür erkennbar, den Geschäftsbetrieb uneingeschränkt aufrecht zu erhalten.

Transocean Tours wurde 1954 gegründet und zählt in Deutschland zu den erfahrensten und etabliertesten Anbietern von Hochsee- und Flusskreuzfahrten. Aktuell zählen die MS »Astor« und die MS »Marco Polo« sowie sieben weitere Flussschiffe zur Flotte des Bremer Unternehmens. Im vergangenen Geschäftsjahr betrug der Umsatz 104 Millionen Euro, 60.300 Passagiere gingen mit Transocean Tours auf Fahrt.

Alle Reisen dieser Saison sollen wie geplant stattfinden.

28. August 2009

Ms Astoria auf Probefahrt
Ms Astoria verließ heute morgen ihren derzeitigen Liegeplatz in Gibraltar für eine kleine Probefahrt. Wie es aussieht, wurde die Maschine repariert. Nach einer ca. 4 Stunden dauernde Probefahrt machte die zukünftige Saga Pearl II wieder an ihrem Liegeplatz fest.

5. August 2009

Ms Astoria wird nun doch Saga Pearl II

Wie Saga Cruises heute in einer Pressemitteilung bekannt gibt, hat Sie die  Ms Astoria bei der gestrigen Auktion in Gibraltar ersteigert. Ms Astoria wird nun über die Wintermonate für insgesamt 14 Millionen Pounds auf einer europäischen Werft umgebaut. Sie erhält unter anderem Balkone und ein neues Restaurant. Weiterhin sollen auch die Emissionen  gesenkt werden. 

Saga Pearl II soll am 15. März 2010 als neues Saga Flaggschiff  ihre Jungfernreise von Southampton in Richtung  Norwegens Küste antreten.

Hier die original Pressemitteilung :

Saga Rose the flagship of the Saga cruise fleet has been a firm favourite with Saga cruisers – maintaining a tradition of classic cruising and carrying well over 100,000 people to great destinations across the globe. There has been a series of very special final cruises, which culminate in the farewell cruise departing Southampton on 30th October heading for the Mediterranean.

Finding the right ship to take the Saga fleet forward was never going to be an easy task. We had identified the Astoria as the ideal ship to join our fleet - but just as we were about to conclude the purchase earlier this year the ship’s owners went into receivership. Having found the right ship we did not want to give her up and yesterday our patience and tenacity were rewarded when we heard that we had been successful in purchasing the Astoria at auction in Gibraltar.

The ship will be re-named Saga Pearl II - in homage to the original Saga Pearl, which sailed under the Saga flag until 2004 when she was replaced by Saga Ruby.

Saga Pearl II will match the classic style of Saga Rose and will build on the success of the Saga cruising brand. Her inaugural cruise will be on 15th March 2010 departing Southampton and heading for the magic of the Norwegian cost and the northern lights in the high arctic.

Andrew Goodsell, Executive Chairman, Saga Group commented:

“I am very excited that we at long last have Saga Pearl II. She is a lovely a mid-sized ship true to the Saga tradition and a perfect addition to our fleet. In her traditional Saga livery she will carry no more than 446 passengers. The ship will have an intimate atmosphere and a personal service with the attention to detail that our passengers have come to expect. Regular Saga cruise passengers will find many familiar faces on board, as the officers and crew of Saga Rose will transfer to the new ship.

A multi-million pound refit will ensure that the ship is fabulous throughout. What’s more, there will be many new features including the addition of new balcony cabins. I am sure that Saga Pearl II will win the hearts of Saga cruisers, just as Saga Rose did a decade ago.”

The ship will undergo a comprehensive £14m refit in Europe over the winter. The refit will include the creation of balcony cabins and the superior classical Saga ambiance that our customers enjoy; upgrading the show lounge, spa and two swimming pools; creating one of the best libraries afloat; and, new kitchens to support the gourmet dining experience in the stylish single-sitting dining rooms – including a new elegant Veranda Restaurant

She will also have a special coating applied to her hull which will enable her to travel with greater ease through the sea and will significantly reduce fuel consumption and lower her carbon footprint.

Juni 2009

»Astor«: Klar Schiff für beliebtes Kreuzfahrtschiff
· Gäste geben in einer Umfrage den Kurs für die große Modernisierung der »Astor« vor
· Eines der beliebtesten Kreuzfahrtschiffe Deutschlands macht für 44 Tage in der Lloyd Werft Bremerhaven fest

„Wir haben unseren Gästen ganz genau zugehört“, erklärt Geschäftsführer Peter Waehnert. Das Ergebnis ist ab dem Frühjahr 2010 auf allen Weltmeeren zu sehen. Der Bremer Kreuzfahrt-Spezialist Transocean Tours passt seine MS »Astor« den Wünschen der Passagiere an. 44 Tage lang wird eines der beliebtesten und exklusivsten Kreuzfahrtschiffe Deutschlands in der Bremerhavener Lloyd Werft modernisiert. Und neben den Neuerungen in vielen Bereichen des 176 Meter langen Liners, ändert sich auch das künftige Leben an Bord.

Dabei soll die »Astor« ihre Größenvorteile noch gezielter ausspielen. „Mit maximal 584 Passagieren lassen sich nicht nur interessantere Routen, auch mit kleineren Häfen ansteuern, sondern auch spezielle Ausflüge und Veranstaltungen arrangieren“, so Geschäftsführer Peter Waehnert. „Für die Passagiere ein Barbecue am Südsee-Strand, ein exklusiver Silvesterball in Singapur oder ganz außergewöhnliche Landausflüge, mit solchen Maßnahmen werden wir die »Astor« weiter entwickeln.“

„Jeder zweite Gast, der mit der »Astor« reist, ist ein Stammkunde und diese Quote spricht mehr als alles andere für ein sehr gutes Produkt“, verkündet Peter Waehnert zu Recht stolze Zahlen. Und eben diese Passagiere wurden gezielt befragt, welche Wünsche die »Astor« künftig erfüllen solle.

· Neu: Suiten mit Veranda und französischen Balkonen

Neben den Modernisierungen aller Kabinen wird die »Astor« künftig auch mit neu geschaffenen, geräumigen Innensuiten, luxuriösen Senator-Suiten mit eigener Veranda und Suiten mit französischen Balkonen auf große Fahrt gehen. Auch alle anderen Kabinen präsentieren sich dann mit Minibar sowie Safe und komplett modernisiert im neuen Ausstattungsdesign.

· Routen mit außergewöhnlichen Zielen

Bereits die kommende 144-tägige Weltreise zeigt die künftige Ausrichtung der »Astor« an: Gleich zweimal wird der Äquator überquert, Silvester feiern die Passagiere vor der Kulisse Singapurs. Zudem ist die »Astor« das einzige Schiff auf dem deutschen Markt, das Australien, Tasmanien und Neuseeland ansteuert. Erstmalig steht Brunei auf dem Fahrplan. Dazu kommen Stationen in Vietnam und Kambodscha. Über die amerikanischen Häfen Miami, New York und Boston führt die Weltreise zurück nach Bremerhaven.

· Landurlaube runden die Kreuzfahrt ab

Die einzelnen Etappen der Weltreise können zudem mit Urlauben an Land kombiniert werden: Ein Besuch der Tempelstadt Angkor Wat, Baden auf den Malediven, Mexikos Pyramiden oder Australiens Naturwunder sind als mehrtägige Zusatzprogramme buchbar.

· Reise- und Preisbeispiel
16 Tage an Bord der »Astor« von Acapulco nach Nassau mit Guatemala, Costa Rica, Kolumbien und Mexiko sowie der Fahrt durch den Panama-Kanal kosten inklusive der Flüge 3.395 Euro.


· Die Modernisierungen im Überblick

»Astor«-Suite:

59 Quadratmeter und beste Aussicht: Die neue »Astor«-Suite liegt direkt unter der Brücke und wird eine der größten Kabinen sein, die auf klassischen Kreuzfahrtschiffen zu finden sind. Die Einrichtung erfüllt höchste Ansprüche und Privatsphäre bietet eine exklusive Veranda.

Senator-Suite:

Künftig bietet die Astor zwei sehr hochwertige, komplett neu gestaltete Senator-Suiten. Jeweils unter der Brücke gelegen und mit dem gleichen Ausblick wie der Kapitän. Dazu kommen Fenster mit französischen Balkonen und jeweils eine eigene Veranda.

Suiten:

Sämtliche Suiten auf dem Atlantik- und auf dem Boots-Deck erhalten ebenfalls das neue Ausstattungsdesign und bodentiefe Fenster oder französische Balkone.

Innen-Suiten:

Auf dem Atlantik Deck entstehen aus bisher 16 Innen-Kabinen 8 neue Innen-Suiten. Hinzu kommen drei neue Innen-Suiten auf dem Boots-Deck. Ähnliche Innen-Suiten wurden bereits auf der »Astoria«, dem Schwesterschiff der »Astor«, sehr stark nachgefragt.

Kabinen generell

Alle weiteren Kabinen werden umfangreich modernisiert und erhalten das neue hochwertige Ausstattungsdesign in warmen Holztönen. Neu hinzu kommen jeweils eine Minibar und ein Safe sowie neues Mobiliar. Auch die Badezimmer werden komplett erneuert .

Übersee Club

Der sonnige Übersee Club mit direktem Zugang zum Poolbereich der »Astor« bietet parallel zum à la Carte-Essen im Waldorf Restaurant morgens, mittags und künftig zusätzlich am Abend ein großzügiges Buffet.
Den Passagieren wird somit noch mehr Flexibilität geboten. Die Speisen in beiden Restaurants werden auf der »Astor« – im Gegensatz zu vielen anderen Kreuzfahrtschiffen – bereits im Reisepreis enthalten sein.
Hanse Bar und das neue Terrassen Café

Die maritime und mit dunklem Holz vertäfelte Hanse Bar für die Abendstunden erweitert sich künftig auch zum Heck.
Eine große Glasfront öffnet sich zum neuen Terrassen Café mit Blick auf das Kielwasser der »Astor«.

Wellness Oase

Nur auf wenigen Schiffen können Passagiere neben Außenpools auch den Vorteil eines Innenpools genießen. Spezielle Kurse wie Aqua-Gymnastik finden im temperierten Süßwasser des Innenpools insbesondere bei Kreuzfahrten zum Nordland hohen Zuspruch. Zusätzlich zum Innenpool, dem Kosmetik-, Friseur- und Massagebereich wird der Saunabereich der »Astor« ausgebaut. Eine Bio-Sauna mit Lichttherapie (Sanarium) ergänzt die finnische Sauna und den neu gestalteten Ruhebereich.

Architekt Hans Sabert

Mit Hans Sabert konnte ein bedeutender Schiffsarchitekt für die Modernisierungen der »Astor« gewonnen werden.
Hans Sabert, der als Architekt und Inneneinrichter den Bau der »Astor« verantwortet hat, gestaltet auch sämtliche Modernisierungen und entwarf das neue Ausstattungsdesign. Er entwickelte in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Kreuzfahrtschiffe und Yachten. So auch das Innendesign des für Transocean Tours fahrenden Flussschiffs »Bellevue«.

Lloyd Werft Bremerhaven

Die Lloyd Werft Bremerhaven steht seit Jahrzehnten für erstklassige Qualitätsarbeit, erfahrene Mitarbeiter, absolute Termintreue und ist spezialisiert auf Reparaturen, Umbauten, Modernisierungen sowie Fertigbauten von Schiffseinheiten. Der hervorragende Ruf der Bremerhavener Werft beruht zudem auf spektakulären Umbauten verschiedenster Schiffstypen. „Wir sind sehr froh, für die Modernisierung der »Astor« eine Werft, die für erstklassige Leistungen steht gefunden zu haben und die zudem noch in bremischer Nachbarschaft zu Transocean Tours angesiedelt ist“, so Peter Waehnert.

Termin Werftphase: 18.04.2010 bis 01.06.2010

Kostenvolumen:

Nicht nur der Hotelbereich der »Astor« wird an die Wünsche der Passagiere angepasst, sondern auch die Technik modernisiert. Unter anderem erhält der Rumpf einen Treibstoff sparenden Silikonanstrich.
Die Gesamtkosten der Modernisierungen liegen im zweistelligen Millionen-Bereich.
                                  

Eine der neuen Suiten mit eigener Veranda             Die stilvolle Linienführung der Astor bleibt erhalten

Juli 2009

MS Astoria - Auktion am 4. August 2009 !!!

Am 4. August wird Ms Astoria versteigert. Durchgeführt wird die Auktion von Admiralty Marshal's broker, ICAP Shipping.  Der Mindestpreis ist bei 10 Millionen US Dollar festgesetzt. Ob es noch weitere Interessenten neben SAGA Cruises gibt, ist nicht bekannt.

Hier der Link zur Auktionsbeschreibung.

Hier der Link zur Gebotsabgabe.

Aktuelle Bilder der "Ms Astoria" in Gibraltar  finden Sie hier...

Juni 2009

MS Astoria jetzt in Gibraltar
Am Freitag 26.06.2009 wurde die Ms Astoria vom Schlepper Med Fos von Barcelona nach Gibraltar geschleppt. Sofort nach der Ankunft wurde sie von den dortigen Sicherheitsbehörden arretiert. "Club Cruises" hat jetzt noch 14 Tage Zeit, seine Gläubiger zu bedienen. Sollte dies nicht passieren, wird Ms Astoria versteigert. Es liegt nahe, dass SAGA versuchen wird, Ms Astroria zu ersteigern um für viel weniger als die ursprünglich ausgehandelten 30 Mio. das Schiff zu bekommen. Anscheinend sind die Maschinen nicht in Barcelona repariert worden.

Februar 2009

MS »Astor« nimmt Kurs auf den Norden
· Auf drei unterschiedlichen Routen steuert die »Astor« ab Mai sechsmal das Nordland an
· Angebot reicht von Schnupper-Kreuzfahrten, über Postschiff-Routen bis in die Arktis nach Spitzbergen

Sechsmal steuert die »Astor« ab Mai auf Nordkurs: Die sechs Fahrten starten allesamt in Bremerhaven und bieten unterschiedlichste Routen. Von der einwöchigen Schnupper-Tour über die Postschiff-Routen entlang der norwegischen Fjorde in Richtung Nordkap bis zur großen Fahrt in die Arktis nach Spitzbergen.
Die 176 Meter lange »Astor« kann dabei im Gegensatz zu Megalinern auch kleinere Fjorde ansteuern und bietet großzügige Außendecks. An Bord informieren mit Ben Wettervogel und Dieter Welch zwei der bekanntesten Fernseh-Meteorologen über Wetter und Klima. Kinder und Jugendliche reisen an Bord der »Astor« kostenfrei mit.

Reisetermine MS »Astor«:

Schnupper-Kreuzfahrten: Eine Woche u.a. mit Bergen, Geiranger und Flåm (18. Mai und 16. August, ab 690 Euro).

Zum Nordkap entlang der Postschiffrouten: 13 Tage u.a. mit Lofoten, Nordkap, Bergen, Geiranger und Tromsø (23. Juli und 04. August, ab 1.470 Euro)

Spitzbergen und Island: 17 Tage mit Orkney Inseln, Island, Spitzbergen, Nordkap, Geiranger, Tromsø und Bergen: 17 Tage (21. Juni und 07. Juli, ab 1.960 Euro)
13. Februar 2009

Laut einer offiziellen Aussage seitens Saga Cruises gibt es intensive Gespräche mit Club Cruises über die Übernahme der "Ms Astoria". Saga hofft sehr, dass es zu der Übernahme kommt. Leider kann man durch die Insolvenz von Club Cruises noch nicht sagen, ob und wann das sein wird. Die für 2009 geplanten Reisen der zukünftigen Saga Pearl II wurden bis zur endgültigen Klärung auf Eis gelegt.

10. Februar 2009
Saga Cruises hat Saga Pearl II von ihrer Homepage gelöscht !

Langsam dürften sich die Gerüchte bestätigen, das Saga Cruises nun doch nicht die Ms Astoria übernehmen wird. Nachdem  der Eigner Club Cruise Entertainment & Travelling Services Europe N.V. im Dezember Insolvenz wegen Zahlungsschwierigkeiten anmelden musste, stehen Kosten für Reparatur und  Liegegebühren bei der Union Naval Werft in Barcelona noch zu buche.                                                                                                                                                                                                       Die Zukunft  der Ms Astoria ist weiterhin offen. Derzeit liegt sie mit unkenntlich gemachten Transocean Tours Logo in Barcelona. Das Schiff ist komplett geräumt und liegt zur Übergabe bereit. Man kann also gespannt sein und hoffen, dass sie nicht das Schicksal der SS Norway ereilt.

Ms Astoria mit übermaltem Transocean Logo

15. Dezember 2008
Auch die letzten drei Abschiedsreisen von Ms Astoria abgesagt

Aufgrund von Komplikationen bei der Reparatur des Maschienenschadens an Bord von Ms Astoria musste Transocean Tours nun auch die die letzten drei Abschiedsreisen von Ms Astoria absagen. Das Schiff liegt derzeit mit einem Maschinenschaden in einer Werft in Barcelona fest. Die Mannschaft wurde bereits bis auf eine kleine Gruppe abgezogen. Wie es Ende Mai mit dem beliebten Kreuzfahrtschiff weitergeht, ist im Moment ungewiss, da der Eigner Club Cruise Entertainment & Travelling Services Europe N.V. letzte Woche Insolvenz wegen Zahlungsschwierigkeiten anmelden musste.

12. Dezember 2008
Holländischer Eigner der Ms Astoria insolvent !!!

Die unter anderem das Kreuzfahrtschiff  Ms Astoria  betreibende Reederei Club Cruise Entertainment & Travelling Services Europe N.V. (Roosendaal) ist zahlungsunfähig. Die finanziellen Probleme der Niederländer hatten sich bereits in den vergangenen Wochen angedeutet. So wurde die am 30. November für Überholungsarbeiten bei der Bremerhavener BREDO-Werft eingetroffene „Alexander von Humboldt" auf dem Weg zur Weser wegen unbezahlter Rechnungen in Ijmuiden vorübergehend an die Kette gelegt. An BREDO hat Club Cruise von einer früheren Schiffsreparatur noch 300.000 Euro zu zahlen. Die Arbeiten auf diesem Schiff wurden vorerst unterbrochen. Die für den 20. Dezember ab Columbuskaje Bremerhaven geplante Reise und alle weiteren Kreuzfahrten dieses Schiffes wurden abgesagt.

Unklar ist derzeit noch die Zukunft der Astoria. Die Astoria, die eigentlich ab 30. November auf ihre letzte Weltreise unter Bremer Flagge gehen sollte, liegt derzeit mit einem Maschinenschaden in einer Werft in Barcelona fest. Rund 3.000 betroffenen Passagieren war bereits vor zwei Wochen abgesagt worden. Die Reparatur könne nach Angaben des Unternehmens bis zu vier Monaten dauern. Da der Transocean Chartervertrag für die Astoria im April 2009 ausläuft, wird es vermutlich nur noch die ohnehin geplanten Abschiedsfahrten auf dem beliebten Kreuzfahrtschiff geben.

4. Dezember 2008 - Spiegel Online 
PIRATENATTACKE AUF MS ASTOR

Das deutsche Vier-Sterne-Schiff "MS Astor" ist nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen im Golf von Oman von Seeräubern angegriffen worden. Die Passagiere kamen mit dem Schrecken davon: Die Fregatte "Mecklenburg-Vorpommern" konnte die Attacke in letzter Minute verhindern.

Mit Schüssen aus einem Maschinengewehr hat die deutsche Fregatte "Mecklenburg-Vorpommern" im Golf von Oman einen Piratenangriff auf das deutsche Kreuzfahrtschiff MS Astor abgewehrt. Wie aus einem vertraulichen Bericht des Berliner Verteidigungsministeriums an den Bundestag hervorgeht, klärte die Fregatte am Freitag vergangener Woche "zwei verdächtige schnelle Boote" auf, die sich dem Luxusliner näherten.

Das deutsche Kriegsschiff habe sich zwischen den Kreuzfahrer und die Boote geschoben. "Als diese mit unveränderter Geschwindigkeit auf die 'Mecklenburg-Vorpommern' zusteuerten, gab die Fregatte Warnschüsse mit einem Maschinengewehr ab", heißt es nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen in dem als "Verschluss-Sache" eingestuften Papier. Die Boote hätten nach den MG-Salven abgedreht und seien "mit hoher Fahrt in jemenitische Hoheitsgewässer" eingelaufen.

02. November 2008
Kreuzfahrt: Keine Weltreise für MS »Astoria«

· Transocean Tours muss wegen unvorhersehbaren Schäden am Antrieb Weltreise absagen

Während der planmäßigen Werftzeit für das Kreuzfahrtschiff MS »Astoria« sind unvorhersehbare Schäden an der Antriebsmaschine entdeckt worden, die den Bremer Kreuzfahrt-Spezialisten Transocean Tours zwingen, die 124-tägige Weltreise des ersten deutschen TV-Traumschiffes abzusagen.

Schwerwiegend auch der Zeitfaktor: Der Aus- und Einbau der betroffenen Maschinenteile wird von den Ingenieuren auf vier Wochen veranschlagt – die Anfertigung der Ersatzteile benötigt jetzt noch ungefähr weitere drei Monate Zeit.

Insgesamt waren 111 Passagiere für die komplette 124-tägige Weltreise gebucht. Weiteren 3.000 Passagieren unterbreitet Transocean Tours nun alternative Reiseangebote. So auch auf der Weltreise der »Astor« im Winter 2009/10.

Für die Umbuchungen hat Transocean Tours eine zentrale Telefonnummer eingerichtet: 0421 – 33 36 180

Die Abschiedsreisen der Ms Astoria vom 02.04. - 30.04.2008 sollen aber aller voraussicht nach stattfinden.

November 2008 - "Die Welt"
Seniorenurlaub vom Klassenkampf

Er würde gern den Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann verhaften, die Managergehälter begrenzen und die Reichen enteignen: Peter Sodann, (chancenloser) Anwärter auf das Amt des Bundespräsidenten. Im Mai 2009 wird der 72-jährige Ex-"Tatort"-Kommissar im Auftrag der Partei Die Linke gegen Amtsinhaber Horst Köhler sowie Gesine Schwan antreten. Bis dahin tingelt Sodann durch Deutschlands Talkshows, um darüber zu plaudern, was er als Staatsoberhaupt alles anders machen würde.

Im Januar freilich wird Sodann eine kleine Pause vom Wahl- und Klassenkampf einlegen. Denn dann geht er für drei Wochen an Bord des Luxusschiffes "Astoria" - als Entertainer. Mit von der Partie wird der ehemalige CDU-Arbeitsminister Norbert Blüm sein.

Vom 17. Januar bis zum 8. Februar dauert die Kreuzfahrt auf der "Astoria". Das Schiff, das einst als erstes TV-"Traumschiff" berühmt wurde, bietet Platz für 500 Passagiere und verfügt über zwei Swimmingpools, ein Fitness-Center mit Meerblick, eine Wellness-Oase, drei Restaurants und fünf Bars. Die Reise beginnt im australischen Sydney, Ziel ist Hongkong. Für die "kleinen Leute", für die Sodanns Herz nach eigenen Angaben schlägt, ist die Reise indes unerschwinglich: Die Vierbettkabine innen gibt es ab 3595 Euro pro Person, Flug inklusive, die Senatorsuite kostet 10 345 Euro pro Person. Die Reise ist bereits fast völlig ausgebucht.

Die Reederei Transocean Tours hatte Sodann schon vor seiner Nominierung durch die Linke gebucht. Und so können die Schiffsreisenden neben einem Champagnerfrühstück im australischen Regenwald und einem Besuch bei den Ureinwohnern Australiens auch einen echten Präsidentschaftskandidaten erleben. Mit Norbert Blüm wird Sodann Auszüge aus dem gemeinsamen Kabarettprogramm "Heimatabend" spielen, das im September 2007 in Berlin Premiere hatte.

Als "Highlight" wird Peter Sodann vom Veranstalter beworben. Er sei bekannt als "Tatort"-Kommissar, Schauspieldirektor und Regisseur, heißt es im Werbetext für die Reise. Über sein politisches Engagement steht dort nichts. Anders bei Norbert Blüm: Dieser habe sich "nach seinem Ausscheiden aus der aktiven Politik" einen Namen als Autor gemacht und "inzwischen viele Gemeinsamkeiten mit Peter Sodann" entdeckt.

Man gehe nicht davon aus, dass auf der Bühne an Bord Wahlkampfreden gehalten würden, sagt Reederei-Sprecher John Will und betont: "Wir sind ein schwimmender Urlaubsort." Ganz unpolitisch wird der Auftritt allerdings nicht werden. Denn die angekündigte "Ost-West-Show" spielt in einem fiktiven Zukunftsstaat im Jahr 2027. Josef Ackermann ist Kanzler, die Bergpredigt verboten und das Rentensystem von der russischen Gazprom mit einem Vorsitzenden namens Guido Westerwelle übernommen. Blüm und Sodann geben die Insassen einer Art Altersheim, die über den Zustand der Gesellschaft philosophieren. Das skurrile Szenario dient als Grundlage für allerlei Kalauer, in denen es um deutsch-deutsche Befindlichkeiten und die Macht des (bösen) Kapitals geht. Kritiker hatten das Programm nach seiner Premiere fast einhellig verrissen, beim Publikum war es überwiegend gut angekommen.

Für die Bordgäste der "Astoria" gibt es noch ein kleines Extra - die "Verlosung eines exklusiven Abendessens mit Norbert Blüm und Peter Sodann". Dass Norbert Blüm beim Mehr-Gänge-Menü auf seinen größten politischen Irrtum angesprochen wird ("Die Rente ist sicher"), ist unwahrscheinlich: Der durchschnittliche "Astoria"-Reisende ist bereits pensioniert und kann sich die Kreuzfahrt trotzdem leisten. Gesprächsstoff gibt es allerdings genug. Vielleicht erläutert Sodann beim Dessert, wie er sich die von ihm geforderte "Wiederholung des sozialistischen Experiments" vorstellt.

Sowohl Blüm als auch Sodann sind nicht zum ersten Mal als Unterhalter bei einer Kreuzfahrt dabei. Bei Prominenten sind solche Auftritte beliebt, denn neben dem Honorar gibt es den Traumurlaub mit dazu - und das bei freier Kost und Logis. Dass Sodann selbst als Anwärter auf das höchste Staatsamt nicht darauf verzichten wollte, sagt freilich einiges über sein Selbstverständnis aus: Er sieht sich nach wie vor als Künstler, nicht als Politiker.

Für die "Astoria" wird es die letzte Reise in der Flotte von Transocean Tours sein. Der einstige TV-Mythos wird von der Reederei nach der Fahrt mit Peter Sodann und Norbert Blüm ausgemustert.

15. Oktober 2008
»Astoria«: Das Traumschiff und die Legende  

·        Eine Legende nimmt Abschied

·        An Bord der »Astoria« wurde die Eisparade erfunden  

·        Die »Astoria« lief als »Astor« in Hamburg vom Stapel

Die große Eisparade mit Feuerwerk bildet im Fernsehen den Abschluss einer jeden Traumschifffolge. An Bord des ersten deutschen TV-Traumschiffes wurde diese Gänsehaut-Polonaise erfunden. Nun steuert die Legende unter den deutschen Kreuzfahrtschiffen auf Abschiedskurs. Die »Astoria« legt im kommenden Winter letztmalig zu einer Weltreise und zwei Farewell-Fahrten ab.

 Das erste deutsche TV-Traumschiff

Im Westen das TV-Traumschiff, im Osten das FDGB-Urlauberschiff - kein anderes deutsches Kreuzfahrtschiff kann eine ähnlich wechselvolle Geschichte vorweisen. Und neben den Passagieren ist die heutige »Astoria« auch einem Millionenpublikum bestens vertraut: An Bord der »Astoria« (damals noch »Astor«) wurden sechs Folgen „Das Traumschiff“ gedreht. Spielorte waren der Amazonas, Kenias Küste und Rio de Janeiro. Ausgestrahlt wurden die Folgen in den Jahren 1983 und 1984, zahlreiche Wiederholungen folgten.

 Zum Abschied auf Weltreise

Im kommenden Dezember legt die »Astoria« zur letzten großen Fahrt für Transocean Tours ab. Die »Astoria« wird die Flotte des Bremer Kreuzfahrt-Spezialisten verlassen und geht zum Abschied auf Welttournee. „Wir lassen eines der beliebtesten und erfolgreichsten Kreuzfahrtschiffe Deutschlands mit einer 124-tägigen Weltreise zu allen Kontinenten und mit vielen Extras nochmals in vollem Glanz erstrahlen“, so Geschäftsführer Peter Waehnert.

Die 124-tägige Abschiedstournee startet am 30. November 2008 in Nizza. Höhepunkte der letzten Weltreise werden die Passage durch den Panama-Kanal, neue Traumziele in der Südsee und erstmalig Besuche in Taiwan und China sein. Die gesamte Weltreise bietet Transocean Tours für 12.305 Euro an, einzelne Routen bereits ab 3.038 Euro.

Im Anschluss an die Weltreise im Winter 2008/09 sowie zwei weiteren Routen durch das Mittelmeer und das Schwarze Meer, lässt Transocean Tours dann Ende April 2009 den Chartervertrag auslaufen. Anschließend wird die »Astoria« nach einem Umbau und mit einem neuen Namen am Bug britische Passagiere an Bord empfangen.

„Die »Astoria« ist ein hervorragendes Schiff und hat maßgeblich dazu beigetragen, dass Transocean Tours sowohl in 2006 als auch in 2007 Rekordumsätze erzielte. Deshalb ein großes Dankeschön an die sehr gute Besatzung, die zum Abschied der »Astoria« sicherlich nochmals ein Glanzlicht setzt“, verspricht Peter Waehnert.

 

MS »Astoria« - das Schiff

Das erste deutsche TV-Traumschiff besticht durch die maritime Ausstattung, viel Platz, großzügige Holzdecks und gilt als eines der beliebtesten Kreuzfahrtschiffe Deutschlands. Sowohl weltweite als auch kürzere und klassische Routen werden mit einem umfangreichen Angebot an Bord sowie einem abwechslungsreichen Show- und Unterhaltungsprogramm kombiniert. Kulinarische Themenabende bereiten eine angenehme Atmosphäre auf einem Schiff mittlerer Größe. Sämtliche Trinkgelder sind bei Transocean Tours bereits im Reisepreis enthalten. Die Bordsprache ist Deutsch.

 MS »Astoria« - der Lebenslauf

···1981 bei der Howaldtswerke Deutsche Werft AG in Hamburg gebaut···Jungfernfahrt als MS »Astor« am 23. Dezember 1981 für die Hamburger HADAG-Flagge···07.02.1984 Übergabe an die südafrikanische Reederei Safmarine···Liniendienst für die Reederei-Tochter Safleisure im Liniendienst England - Südafrika, später Kreuzfahrten···13. bis 27.08.1985 letzte Reise als MS »Astor«···29.08.1985 Übernahme als MS »Arkona« durch die DSR-Lines Rostock···200 Tage pro Jahr für Seetours, 150 Tage pro Jahr als Urlauberschiff des FDGB···Ab November 1991 fährt MS »Arkona« für Seetours International unter Charter···Ab 20.02.2002 als »Astoria« bei Transocean Tours·

 Buchtipp Bröking

MS »Astor« und MS »Astoria« - eine deutsche Geschichte

Von Klaus Bröking, erschienen im Heel-Verlag, 120 Seiten

ISBN: 978-3-89880-795-1  

 

 

 

10. Oktober 2008

Kreuzfahrt: Mehr als 100 Millionen Euro Umsatz
· Transocean Tours überschreitet auch im Geschäftsjahr 2008 die 100-Millionen-Marke
· Bremer Veranstalter feiert 55-jähriges Jubiläum
· Flussschiff »Sans Souci« ab 2009 neu im Programm

Bereits zum Auftakt des 55-jährigen Jubiläums hat der Kreuzfahrt-Spezialist Transocean Tours Grund
zum Feiern: „Das hohe Umsatzvolumen aus dem Jahr 2007 erreichen wir auch in 2008“, vermeldet Geschäftsführer Peter Waehnert bereits vor dem eigentlichen Ende des Geschäftsjahres. 60.300 Passagiere bereiten dem Bremer Veranstalter einen Umsatz von 104 Millionen Euro.

Nach den hohen Zuwächsen in 2006 und 2007 hatte Transocean Tours eine Festigung des Niveaus angestrebt. Dabei konnte für das Jahr 2008 - sogar gegen den Branchentrend - der Umsatz pro
Passagier stabil auf dem bisherigen Niveau gehalten werden.

Mit großem Erfolg kreuzt seit diesem Jahr die »Marco Polo« unter der Flagge der Bremer. Mit dem Neuzugang der Flotte stehen nach Fahrten in das Nordland und durch die Ostsee ab November
Routen nach Südamerika, durch die Karibik und mehrfach in die Antarktis auf dem Fahrplan.

Die »Marco Polo« löste die etwas größere »Arielle« ab. Dennoch hat Transocean Tours mit der
»Marco Polo« seine Kapazitäten erweitert: Denn im Gegensatz zur »Arielle« ist die »Marco Polo« ganzjährig im Einsatz, erschließt zudem weitere Märkte und eröffnet den Passagieren neue
Zielgebiete mit dem bewährten Qualitätsanspruch des Bremer Veranstalters.

Neu im Programm: »Sans Souci« und »Premicon Queen«
Noch ein neues Flussschiff für Transocean Tours: Nachdem das Luxus-Flussschiff »Premicon Queen«
neu in das Programm aufgenommen wurde, chartert der Kreuzfahrt-Spezialist für die Saison 2009
exklusiv die »Sans Souci«.

Das 82 Meter lange Flussschiff kann wegen der geringen Abmessungen auch entlegene Flussregionen ansteuern und befährt im nächsten Jahr Routen zwischen Berlin und Prag oder Hamburg sowie von Berlin in Richtung Rügen und Schlesien. Maximal 80 Passagiere genießen dann unter der persönlichen Leitung des Kapitäns und Eigners den Komfort eines 4-Sterne-Plus-Schiffes.
Weitere sieben Schiffe finden sich im 132-seitigen Flusskatalog. Neben europäischen Zielen bietet Transocean Tours auch Flussreisen in China und Russland an.


Transocean Tours feiert Jubiläum

Mit dem größten Winterprogramm der Firmengeschichte steuert Transocean Tours auf Jubiläumskurs.
Zum 55-jährigen Geburtstag erschienen gleich drei neue Kataloge für die Kreuzfahrtschiffe »Astor«, »Astoria« und »Marco Polo«. Bis November 2009 gelten diese neuen Programme und warten mit einem Jubiläumsgeschenk auf: Passagiere, die in diesem oder kommendem Jahr ihren 55sten Geburtstag oder ein Hochzeits-Jubiläum feiern, erhalten auf ausgewählten Reisen einen Bonus von 555 Euro.
Die neuen Fahrpläne umspannen die Welt: Reisen nach Dubai, in die Karibik, nach Südamerika oder in
die Antarktis stehen im Wechsel mit Routen entlang der norwegischen Küste oder durch die Ostsee und das Mittelmeer.
Transocean Tours schließt nicht nur die Trinkgelder in die Reisepreise ein, sondern bietet auch eine Festpreis-Garantie: Treibstoffzuschläge sind bei Buchungen bis zum Jahresende ausgeschlossen.


Ausblick für 2009

Nach drei Jahren mit jeweils mehr als 100 Millionen Euro Jahresumsatz, strebt Transocean Tours für
das kommende Geschäftsjahr 2009 eine Festigung des Niveaus an. Ende April wird dann allerdings die »Astoria« nach ihrer Abschieds-Weltreise die Flotte des Bremer Veranstalters verlassen.
„Wir lassen eines der beliebtesten und erfolgreichsten Kreuzfahrtschiffe Deutschlands mit einer 124-tägigen Weltreise zu allen Kontinenten und mit vielen Extras nochmals in vollem Glanz erstrahlen“,
so Geschäftsführer Peter Waehnert.
Die 124-tägige Abschiedstournee startet am 30. November 2008 in Nizza. Höhepunkte der letzten Weltreise werden die Passage durch den Panama-Kanal, neue Traumziele in der Südsee und erstmalig Besuche in Taiwan und China sein. Die gesamte Weltreise bietet Transocean Tours für 12.305 Euro an, einzelne Routen bereits ab 3.038 Euro.


Weitere Informationen:
Transocean Tours, Stavendamm 22, 28195 Bremen
Tel.: 0421 – 33 36 181, Fax: 0421 – 33 36 100
www.transocean.de oder in jedem Reisebüro


Die Zahlen im Überblick:
Geschäftsjahr : 01.11.2007 – 31.10.2008

2008:

Umsatz: 104,0 Millionen Euro (+/-0%)

Passagiere: 60.300 Gäste (-3,1%)

Davon:
Hochsee:
81,0 Millionen Euro (-1,2%)
43.000 Gäste (-3,8%)

Fluss:
23,0 Millionen Euro (+4,5%)
17.300 Gäste (-1,1%)

Alle Umsätze verstehen sich inklusive An- und Abreisearrangements sowie Vor- und Nachprogrammen. Ausgenommen sind an Bord gebuchte Landausflüge.

2007:
Umsatz: 104 Mio. Euro
Passagiere: 62.200 Gäste
10. Oktober 2008 
Kreuzfahrt: MS »Astor« sechsmal in Dubai  
· Transocean Tours legt im kommenden Winter mit der »Astor« ab Dubai zu unterschiedlichsten Zielen ab
· MS »Astor«: auf Kreuzfahrt von Dubai nach Kapstadt

Gleich sechsmal steuert die »Astor« im kommenden Winter Dubai an. Die Metropole am Arabischen Golf ist dabei Basishafen für ganz unterschiedliche Kreuzfahrten: Zwei kürzere Routen führen die Passagiere mit Anläufen in Abu Dhabi, dem Oman, Bahrain und Fujairah intensiv in die Arabische Welt, während die längste Reise der »Astor« in 36 Tagen Dubai und Kapstadt miteinander verbindet. Die stärksten Kontraste aber sind auf der Fahrt von Dubai über den Oman entlang der Indischen Küste zu den traumhaften Inselgruppen der Lakkadiven, Malediven und Seychellen zu erwarten.
Insgesamt wird die »Astor« in der Wintersaison 16 Tage im Hafen von Dubai festmachen. Transocean Tours bietet ergänzend zur Kreuzfahrt auch mehrtägige Hotelaufenthalte in Dubai als Vor- oder Nachprogramm zur Kreuzfahrt an.

Beispiel: Zehn Tage Arabische Welt mit Dubai, Abu Dhabi, Oman, Bahrain und Fujairah, inklusive Flügen ab/bis Deutschland, ab 1.817 Euro pro Person.

HOME